HSV aus Hannover muß nach Potsdam

Foto: Uwe Serreck

3.Liga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der HSV Hannover muss am Sonntag (16 Uhr) in der dritten Liga Nord beim 1. VfL Potsdam antreten. Das spielfreie Wochenende tat gut, um mal ein wenig die Köpfe frei zu bekommen vor dem Saisonendspurt.

"Wir haben es genossen", sagt Trainer Stephan Lux, der mit der Intensität der beiden Wochen sehr zufrieden war: "Wir haben gut gearbeitet."
In Training wurde auch noch mal Video von Hinspiel geschaut, wo der HSV beim 31:26-Sieg eine seiner besten Leistungen der Saison abrief. "Das war richtig gut von uns", sagt Lux.

Damals fehlte sogar Sebastian Czok. Atd ihren Halblinken können die Anderter diesmal zurückgreifen. Dass man bisher nur auf 21:23 Punkte kommt, hängt auch mit etlichen Verletzungen zusammen. "Aber so langsam kommen ja alle wieder", freut sich Lux. Vor dem Spiel in Potsdam hat sich die Personalsituation trotzdem nur bedingt entspannt. Joel Wolf spielt für die A-Jugend der TSV Burgdorf und der Einsatz der Kreisläufer Milan Mazic (nach Schulteroperation) und Sascha Muscheiko (Wunde an der Hand) ist fraglich und wird sich erst kurzfristig entscheiden. “Wir müssen das dann als Mannschaft lösen”, fordert der Anderter Trainer. Er ist allerdings guter Dinge, dass das klappt: “Wir müssen nur effektiver im Angriff werden."