Jungrecken mit Rückschlag

3.Liga Nord
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Einen Rückschlag im Kampf um den vierten Tabellenplatz hat die TSV Burgdorf II in der 3. Liga Nord hinnehmen müssen. Gegen den SV Anhalt Bernburg gab es eine unnötige 24:25 (10:12) Heimpleite.

Die Jungrecken konnten dabei nur einmal in Führung gehen. Jannes Krone schloss den Ballgewinn nach 42 Sekunden mit einem erfolgreichen Tempogegenstand zum 1:0 ab. Danach folgten reihenweise Fehlversuche, fünf in Folge, bevor Johannes Marx den nächsten Treffer erzielen konnte – das 2:2 in der 9. Minute. Anschließend legten die Gäste stets vor. Die TSV zeigte nicht nur in der Defensive ungewohnte Schwächen, hatte auch im Angriff viel Mühe den Ball am sehr gut haltenden Max Mohs im Gästetor vorbeizubringen. Bis zur 23. Minute fiel der Gastgeber auf 6:10 zurück. Weil Martin Hanne mit dem finalen Wurf vor dem Kabinengang das 10:12 gelang, bestand Hoffnung die Partie zu drehen.

Doch es wurde zunächst nicht besser, die Gäste spielten ihre Angriffe lange aus, gerieten immer wieder an den Rand des Zeitspiels, um dann doch noch erfolgreich zu sein. Auf diese Weise konnte der SV Anhalt den Vorsprung nach 42. Minuten auf 18:13 ausbauen. Nur drei eigene Treffer in den ersten zwölf Minuten nach der Pause nervten auch TSV-Trainer Heidmar Felixson. Er nahm die Auszeit und setzte auf den siebten Feldspieler. Zunächst ohne Wirkung, der Abstand blieb auch nach 46 Minuten gleich (15:20). Nach einem weiteren, von Christoph Holletzek verwandelten Strafwurf zum 20:22 (54.), gelang den Bernburgern zwar postwendend das 23:20, doch die TSV war nun am Drücker. Der Abwehr gelangen Ballgewinne, vorne setzten sich Hannes Feise, Maurice Dräger und noch einmal Feise konsequent durch und schafften den 23:23 Gleichstand (58.). Das der Doppeltorschütze gleich darauf eine Zeitstrafe erhielt, brachte den TSV-Coach so in Rage, dass er sogleich verwarnt wurde. Jegliche Diskussion mit den oftmals überfordert wirkenden Schiedsrichtern brachte nichts, die Gäste verwandelten den folgenden Siebenmeter zur erneuten Führung (23:24). Den anschließenden Fehlwurf von Martin Hanne nutzte Bernburg im Gegenzug zum 25:23. Obwohl nur noch 30 Sekunden zu spielen waren, gaben sich die Hausherren nicht geschlagen. Malte Donker verkürzte 19 Sekunden vor Schluss. Kurz darauf eroberte die TSV erneut den Ball, hatte Sekunden vor dem Abpfiff doch noch die Chance einen Punkt zu holen.

In den turbulenten Schlusssekunden erhielt Burgdorfs Kapitän Johannes Marx die Rote Karte (mit Bericht) und Bernburgs Lucas Marschall eine Zweiminutenstrafe. Was dort von den Schiedsrichtern gesehen wurde, konnte niemand beantworten. Nicht gesehen haben sie auf jeden Fall die Aktion, als Maurice Dräger beim finalen Wurf derart auf den Hallenboden befördert wurde, dass er noch minutenlang liegenblieb. „Ja, wir waren im ersten Durchgang nicht gut, haben uns gegen Ende des Spiels immer mehr gesteigert, aber uns für die Aufholjagd nicht belohnt“, sagte Heidmar Felixson kurz und knapp nach dem Spiel.

TSV Burgdorf II: Wilde, Oelkers – Dräger (5), Feise (4), Krone, Marx (je 3), Holletzek (3/2), Donker (2), Ayar, Hanne, Juric (je 1), Weiß (1/1), Schröter, Baune, Foltyn, Krenke.

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

20.04.2019 16:00
3.Liga Ost, 18.Spieltag
  
HSC 2000 Coburg II - GSV Eintracht Baunatal 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 20.04.2019 04:17:05
Legende: ungespielt laufend gespielt