HSV Hannover verliert in Flensburg

(Foto: Uwe Serreck)

3.Liga Nord
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der Abstand des HSV Hannover auf die Abstiegsplätze der dritten Liga Nord schmilzt. Die Anderter verloren am Sonnabend ein dramatisches Kampfspiel bei der SG Flensburg II mit 31:32 (14:14) und haben nur noch vier Zähler Vorsprung auf Platz 14.

„Es waren viele Kleinigkeiten, die den Ausschlag gegen uns gegeben haben. Das tut richtig weh", sagte Trainer Stephan Lux. 45 Sekunden vor Schluss erzielte der starke Joel Wolf (zehn Tore) den Anschluss, ein Ballgewinn gelang den Andertern trotz Überzahl nicht mehr.

Nach drei Niederlagen in Folge wäre ein Zähler im Hinblick auf die Tabelle Gold wert gewesen. Der HSV startete furios und ging mit 4:0 (6.) mit 4:0 in Führung. Obwohl Philip Müller (Mittelhandbruch) fehlte und Sascha Muscheiko („er hat auf die Zähne gebissen“, lobte Lux) mit einem kaputten Fuß buchstäblich über das Feld humpelte, verteidigte die Mannschaft bis zum 12:10 (22.) ihren Vorsprung. Dann kamen die zuletzt im Aufwind befindlichen Gastgeber besser ins Spiel. Obwohl Lux aufgrund der Personalprobleme offensiv decken ließ, sah er das Problem im Angriff: „Wir vergeben einfach zu viele klare Chancen.“ Selbst der sonst so treffsichere Milan Mazic ließ einige gute Gelegenheiten aus.

Der Kreisläufer erzielte zwar den ersten Treffer nach Wiederanpfiff, doch in der 35. Minute lag die SG beim 18:16 das erste Mal mit zwei Treffern vorn und transportierte die Führung bis in die Schlussphase. Nachdem Joel Wolf auf 27:28 (52.) verkürzte, ergab sich nach einer Auszeit von Lux (54.) die Chance zum Ausgleich. „Die haben wir leider nicht genutzt, sehr schade“, ärgerte sich Lux. Wer weiß, wie das Spiel dann gelaufen wäre. So setzte sich Flensburg ab 30:27 und Maximilian Forst sah nach der dritten Zeitstrafe die Rote Karte. Das Aufbäumen des HSV kam danach zu spät. Weil auch die HSG Ostsee und Bernburg gewannen, wird die Luft nun immer dünner.

Foto: Joel Wolf musste kräftig einstecken, war aber mit zehn Toren trotzdem bester Schütze.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

20.04.2019 16:00
3.Liga Ost, 18.Spieltag
  
HSC 2000 Coburg II - GSV Eintracht Baunatal 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 20.04.2019 05:10:51
Legende: ungespielt laufend gespielt