Wieder eine unglaubliche Geschichte

3.Liga Nord-West
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

 Träumst du noch oder ist es wirklich wahr? In diesen Gefühlswelten haben sich am Sonnabendabend die Handballer des OHV Aurich bewegt.

Sie hatten beim Spitzenreiter SG Schalksmühle-Halver bis zur 59. Minute immer zurückgelegen, gleichen erstmals 54 Sekunden vor Schluss aus, kassieren vier Sekunden vor dem Ende das 22:23, sind nach einer Zeitstrafe in Unterzahl und verwandeln mit der letzten Aktion des Spiels einen Siebenmeter zum 23:23. „Eine tolle Geschichte“, sagte OHV-Trainer Arek Blacha.

Charakter zeigen, Mut und Moral – unter dieser Prämisse traten die Auricher bei der SG an. Blacha musste nicht nur auf den langzeitverletzten Paul Jordan verzichten, sondern krankheitsbedingt auch auf Jonas Wark. Jannes Hertlein, der an einer Adduktorenverletzung laboriert, saß nur für den Notfall mit auf der Bank. Der trat Mitte der zweiten Halbzeit tatsächlich ein, als Nikita Pliuto knieverletzt behandelt werden musste. „In der Abwehr hatten wir nicht viele Möglichkeiten, zu wechseln“, sagte Blacha zur personellen Ausgangslage. Das Ende war aus Sicht des OHV ganz große Klasse.

Eineinhalb Minuten vor Schluss hatte SG-Toptorschütze Christopher Klasmann per Siebenmeter die Chance zum 23:21 für seine Mannschaft. Blacha wechselte mit Austin Müller den Torwart der zweiten Mannschaft des OHV ein. Er war als zweiter Torwart mitgereist, weil Edgars Kuksa schulterverletzt noch pausieren muss. „Ich musste etwas riskieren“, sagte Blacha. Sein Risiko wurde belohnt. Müller wehrte den Siebenmeter ab und hatte damit die Da-geht-noch-was-Stimmung im OHV-Team weiter angeheizt.

Christoph Groß gelang 54 Sekunden vor Schluss mit dem 22:22 erstmals überhaupt in diesem Spiel der Ausgleich für den OHV. SG-Trainer Hans-Peter Müller, nach der Trennung von Stefan Neff in der vergangenen Woche erstmals verantwortlich, setzte die Auszeitkarte. Seine Mannschaft spielte den Angriff lange aus. Lukas Hüller traf mit seinem ersten Tor in diesem Spiel zum 23:22.

Sollte das Spiel damit einen ähnlichen Ausgang nehmen wie vor zwei Jahren, als sich die Auricher mit der Schlusssirene das Tor zur Niederlage einfingen? Blacha hatte im Vorfeld nur gehofft, dass es nicht wieder so kommen würde. Alles schien aber darauf hinzudeuten. Vier Sekunden blieben den Aurichern noch.

Ab durch die Mitte war das Motto. Erschwerend kam hinzu, dass die Auricher nach einer Zeitstrafe gegen Josip Crnic in Unterzahl waren. Und doch gelang es Jonas Schweigart, den am Kreis freistehenden Nikita Pliuto in Ballbesitz zu bringen. Pliuto konnten die Schalksmühler dann nur auf Kosten eines Siebenmeters stoppen. Den Strafwurf verwandelte Schweigart nervenstark zum 23:23.

Dabei hatte die Partie für ihn und sein Team wenig Mut machend begonnen. Schweigart verpasste in der vierten Minute mit einem vergebenen Siebenmeter die Chance zur 1:0-Führung. Stattdessen traf die SG per Strafwurf zum 1:0. „Wir waren anfangs zu verkrampft“, sagte Blacha.

Die Auricher gerieten in der ersten Halbzeit mit bis zu fünf Toren in Rückstand, zur Pause waren es noch drei (8:11). Ähnlich der Spielverlauf in der zweiten Halbzeit. Jedenfalls bis kurz vor Schluss. Die Auricher holten immer wieder auf, kamen aber zunächst nie näher als bis auf ein Tor heran. Dann war es meist der zweitligaerfahrene Klasmann, der für die SG wieder traf und in den Momenten den Unterschied ausmachte. Blacha aber hatte immer das Gefühl: „Wir können noch rankommen.“

Es sollte ihn nicht täuschen. Seine Mannschaft blieb geduldig, spielte ihre Angriffe, wie vorgenommen, lange aus. Die körperlich überlegenen Schalksmühler hingegen wurden mit zunehmender Spieldauer immer hektischer. Sie trafen auf eine Auricher Abwehr, die angeführt wurde von Kevin Wendlandt und Nikita Pliuto und der Blacha das Prädikat super verlieh. Und dann war da ja auch noch Frederick Lüpke im Tor des OHV, der zur Höchstform auflief und die Schalksmühler mit seinen Paraden verzweifeln ließ. „Enorm, was er gehalten hat“, so Blacha.

Am Ende waren die Auricher schlicht selbst überwältigt von ihrem Erfolg.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

18.10.2019 20:00
3.Liga Nord-West, 09.Spieltag
  
TuS Volmetal - SG Menden Sauerland Wölfe 0 : 0
  
Leichlinger TV - VfL Gummersbach II 0 : 0
  
Longericher SC Köln - HSG Neuss/Düsseldorf 0 : 0
3.Liga Nord-Ost, 09.Spieltag
  
HG Hamburg-Barmbek - SV Anhalt Bernburg 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 14.10.2019 00:18:24
Legende: ungespielt laufend gespielt