5.Spieltag: GWD II vor Sensation beim WHV

3.Liga Nord-West
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Am Samstag begannen die Spiele des Spieltages mit der Partie Leichlingen gegen Spenge. Nach dem 4:3 (8.) kam der Gast besser ins Spiel und führte 4:6 (10.) ehe der LTV wieder den Anschluß erzielte 5:6 (14.).

Dann verwarf der Gast einen Strafwurf, doch danach gelang das 5:7. Doch es blieb ein enges Spiel, das zur Halbzeit 10:10 stand. Bis zum 18:17 (47.) gab sich keine Mannschaft eine Blöße, dann setzte sich der LTV etwas ab (20:17). Aber beim 20:20 (52.) war alles offen. Dann kam der Gast in Fahrt (20:22) ehe der Gastgeber ausglich (22:22; 56.). Das letzte Mal stand es in Minute 58 Remis (23:23), ehe der Gast das Spiel entschied. Endstand war 23:25.

Ebenfalls um 18:00 Uhr startete das Match der Lipper Reserve gegen den TuS aus Volmetal. Bis zum 5:5 (9.) war das Spiel offen und eng geführt von beiden Seiten. Beim 9:12 (20.) sah es aus, als könnte der Gast das Spiel in Griff kriegen, noch besser beim 10:14 (22.). Doch Lippe II kam wieder heran (14:15; 28.). Halbzeitstand war 14:16. Nach Wiederbeginn war wieder der Gast in Vorhand (16:21; 38.). Aber beim 22:22 (44.) war der Spielausgang wieder offen. Beim 24:23 (47.) übernahm Lippe die Führung und gab sie bis zum Ende der Partie nicht mehr ab. Beim 27:24 (57.) sah der Hausherr wie der sichere Sieger aus, aber noch einmal kam Volmetal heran (27:26.). Doch es reichte nicht. Mit 29:27 bezwangen die Lipper die Taler und konnten so einen erfolgreichen Start in die Saison verbuchen. Für Volmetal heißt es erst mal Verbleib am Tabellenende.

Wilhelmshaven trat Samstag gegen die Mindener Reserve an. Der WHV begann mit Druck und führte schnell 4:1 (5.). Der Gast war nur mit 11 Spielern angereist, u.a. mit nur einem Torwart. Dafür gelang ihm in den Minuten nach dem 4:1 ein gutes Spiel 4:3 (8.). Doch der WHV ging auf 7:3 (12.) weg. Nach 15 Minuten stand es 9:4. Der WHV beherrschte das Geschehen, konnte aber nicht glänzen. Man hielt den Vorsprung bis zur Pause im Bereich von 5 Toren und ging folgerichtig mit einem 15:10 in die Kabinen. Wie groß war das Erstaunen bei den 997 Zuschauern, als nach der Pause der Gast plötzlich das Ergebnis verbesserte (16:14; 35.). Zwar gelang dem Favoriten gleich das 17:14, aber ein Warnzeichen war es schon. Der WHV zog abermals davon (20:15; 40.). Man hielt den Vorsprung lange (27:22; 50.) bzw. baute ihn sogar aus (29:23; 53.). Aber nach dem 30:24 (54.) war mit dem Tore werfen seitens der Heimmannschaft Schluß. Ganz im Gegenteil der Underdog kam Tor um Tor heran. 18 Sekunden vor Abpfiff stand es plötzlich 30:29. Die Heimmannschaft rettete sich mit allen erlaubten Tricks (Auszeit) und brachte den nur knappen Sieg über die Zeit. Trotzdem vielen Dank der Mindener Reserve für dieses gute Spiel unter diesen personellen Voraussetzungen.

Schalksmühle lag in eigener Halle erstmal gegen den LSC mit 1:3 (7.) zurück. Und die Gäste hielten die Führung 5:7 (12.). Beim 10:8 hatten die Drachen das Ergebnis wieder gedreht und blieben bis zur Pause in Front, wenn auch nur knapp. Mit einem 13:13 gingen beide Teams zum Pausentee, weil dem LSC noch kurz vor dem Pfiff der Ausgleich gelang. Nach Wiederanpfiff ging es eine ganze Weile so weiter, ohne daß sich eine Mannschaft ab- oder durchsetzen konnte (18:16; 37.). Dann gelang den Dragons innerhalb zweier Minuten der Sprung auf 20:16. Nach 43 Minuten stand es 23:18. Diesen Vorsprung von 3 - 4 Toren hielt der Hausherr bis zur 48. Minute, dann erhöhte man weiter (27:22; 52.). Beim Stande von 29:23 waren die Messen gesungen und der Gastgeber brachte das Spiel über die Zeit. Endstand war 31:27.

Die Vikings trafen daheim auf den Aufsteiger aus Aurich. Der Gast startete besser (0:2). Danach wurde es aber ein spannendes Match. Zwar lag meist der Hausherr in Front, aber die Vikings konnten keinen beruhigenden Vorsprung heraus spielen (10:10; 19.). Erst nach dem 13:12 (24.) gelangen der Heimmannschaft gute und erfolgreiche Spielzüge zum 17:13. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Leider war in der 2. Hälfte wiedermal Infostop. Das Thema wird sich wohl noch durch manche Nachberichterstattung ziehen. Sorry, es liegt aber nicht an uns. Der Neusser Verein siegte am Ende aber deutlich mit 35:27 und sichert sich 2 wichtige Punkte.

Am Sonntag im Spiel zwischen Burscheid und Ahlen kam das Spiel nach dem 3:3 (8.) richtig in Fahrt. 2 Tore der Gastgeber brachten das 5:3, doch noch konnte Ahlen mithalten und verkürzte. Nach 12 Minuten stand es 7:4. Nach 17 Minuten führten die Panther mit 10:7, der Gast nahm eine Auszeit. Nach 24 Minuten war der Spielstand wieder ausgeglichen (11:11). Wenig später führte Ahlen 11:13 (27.). In die Halbzeit gingen beide Teams mit einem 13:13. Die 2. Hälfte eröffneten die Panther mit 2 Toren zum 15:13. Und der Lauf der Panther führte zum 17:13 (36.), ehe das erste Tor für Ahlen fiel. Bis zum 22:18 (45.) hielt Burscheid den Vorsprung, dann kamen sogar noch mehr Tore dazu (26:19; 48.). Das war natürlich die Vorentscheidung, über 30:21 kam der Hausherr zu einem ungefährdeten 33:25 Sieg.

Hagen hatte ebenfalls am Sonntag die U23 der Gummersbacher zu Gast. Nach einem ausgeglichenen Beginn 3:3 ging der Gast mit 3:5 (11.) in Front. Aber das Spiel war bis zur 18.Minute (7:7) offen, obwohl die Hagener mehr Mühe als erwartet hatten. Dazu kam dann noch Pech beim Strafwurf für den Gastgeber. Nach 23 Minuten lag Hagen mit 10:7 in Front. Jetzt war Hagen im Spielfluß und kam über 12:8 zu einem 13:9 zur Pause. Zwar gelang das erste Tor der zweiten Hälfte den Fohlen, aber in der Folge setzte sich der Favorit auf 15:10 (33.) ab. Beim Stand von 18:11 (38.) war die Entscheidung wohl gefallen. Nach 45 Minuten stand es 24:16. Der Gastgeber brachte das Match locker über die Zeit und gewann deutlich mit 32:23.

Die Germanen aus Nordhemmern hatten einen guten Start (2:0) gegen Menden, mußten aber schnell den Ausgleich hinnehmen. Dann bestimmte erstmal der Gast das Geschehen (5:7; 11.). Die Wölfe hielten den Vorsprung (7:9; 15.). Aber der Aufsteiger kam besser in Fahrt und sicherte sich ein 12:12 (24.). In die Kabinen gingen beide Mannschaften mit einem 15:15. Auch in Halbzeit 2 blieb das Spiel spannend, weil beide Mannschaften von gleicher Leistungsstärke waren. Bei wechselnden Führungen kam es zum 25:25 (55.). Zwar war zwischendurch der Gast ein paar Minuten mit 4 Toren vorn (21:25; 46.), doch der Aufsteiger holte den Vorsprung wieder auf. Jetzt wurde es kribbelig, denn beide Teams erzielten ihre Tore unisono. Der letzte Gleichstand war 27:27 (59.). Dann erzielte Jannik Gartmann 4 Sekunden vor abpfiff das entscheidende Tor zum 28:27. Der Rest war Jubel. Damit steht der Aufsteiger mit 5 Punkten auf Rang 9, während die Wölfe aus Menden auf Platz 13 landen.

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

18.10.2019 20:00
3.Liga Nord-West, 09.Spieltag
  
Longericher SC Köln - HSG Neuss/Düsseldorf 0 : 0
3.Liga Nord-Ost, 09.Spieltag
  
HG Hamburg-Barmbek - SV Anhalt Bernburg 0 : 0
3.Liga Nord-West, 09.Spieltag
  
TuS Volmetal - SG Menden Sauerland Wölfe 0 : 0
  
Leichlinger TV - VfL Gummersbach II 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 15.10.2019 23:00:47
Legende: ungespielt laufend gespielt