Burgwedel erwartet Vinnhorst zum Derby

Foto: Handball Hannover-Burgwedel

3.Liga Nord-Ost
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Am kommenden Samstag ist mal wieder hannoversche Derbytime in der 3. Liga Nord-Ost. Die Dataliners Burgwedel aus dem Norden Hannovers empfangen in der heimischen Ramhorstsporthalle den TuS Vinnhorst. Die Partie wird um 19 Uhr angepfiffen, das Zuschauerinteresse wird sicherlich groß sein.

Mit der Partie gegen den TuS Vinnhorst steht für die DATALINERS das letzte hannoversche Derby in der Spielzeit 19/20 auf dem Programm. Dabei fällt die Derbybilanz mit zwei Siegen gegen Burgdorf und einem Erfolg beim HSV Hannover nicht so schlecht aus. Auch im Hinspiel in Vinnhorst war Burgwedel um Torhüter Eric Frommeyer (siehe Foto) nah an einer Sensation dran und dominierte die Begegnung über weite Strecken. Erst auf der Zielgeraden ging den DATALINERS die Puste aus und man musste sich unglücklich mit 27:28 geschlagen geben. Am Samstag darf man gespannt sein, ob Burgwedel gegen den hochkarätig besetzten Vinnhorster Kader erneut mithalten kann.

Die Gäste haben sich nach ihrem Aufstieg in die 3. Liga zu einer echten Spitzenmannschaft gemausert und vor zwei Wochen mit dem Heimsieg gegen Spitzenreiter Dessau-Rosslau überrascht. Trainer Nei Cruz Portela, der genau wie Patrick Anders, Colin Räbiger und Florian Freitag über eine Burgwedeler Vergangenheit verfügt, ist seit einigen Jahren in der glücklichen Situation, jedes Jahr einen Kader nach seinen Wünschen zusammenstellen zu können. Zuletzt wurde er vor allem in Springe, Anderten und Burgwedel fündig. Sein TuS gehört aktuell zum Besten, was die 3. Liga zu bieten hat. Mit dem Geld von Hauptsponsor ZAG soll perspektivisch in der sich gerade im Bau befindlichen Vinnhorster Sporthalle Zweitligahandball präsentiert werden. Schon in der nächsten Saison will Vinnhorst angreifen, der Kader wird weiter verstärkt werden, Maurice Lungela und Fynn Wiebe aus Hildesheim wurden bereits verpflichtet.

Aktuell hat der TuS Vinnhorst aber Verletzungssorgen und musste zuletzt auf Timm Otto und Hendrik Pollex verzichten. Dadurch wurde auch das erste Heimspiel der Saison gegen den SC Magdeburg 2 knapp verloren. Nach dem glanzvollen Sieg gegen Tabellenführer Dessau-Rosslau aus der Vorwoche war das durchaus eine kleine Enttäuschung. Unterm Strich verläuft die Saison für Vinnhorst aber sehr gut. Der Aufsteiger hat sich schnell an die 3. Liga gewöhnt und wird am Ende der Spielzeit zwischen Tabellenplatz 3 und 5 einlaufen. Natürlich geht es am Samstag gegen Burgwedel auch um zwei Punkte, noch viel wichtiger ist aber immer das Prestige eines Derbys. Vinnhorst hat den deutlich höheren Etat und die besseren Einzelspieler. Burgwedel will mit mannschaftlicher Geschlossenheit und Kampfkraft überzeugen. Am letzten Samstag hat das im Heimspiel gegen den TSV Altenholz sehr gut geklappt. Die DATALINERS gewannen auch in der Höhe verdient 31:22 gegen den Tabellenvierten und leisteten Vinnhorst somit Schützenhilfe im Kampf um Platz 3. Für Burgwedel steht einiges auf dem Spiel. Der Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt aktuell noch drei Punkte und nur zu gerne würden die DATALINERS den Abstand auf Burgdorf und Bernburg weiter verkürzen. Gelingt es Maurice Dräger & Co. auch gegen Vinnhorst ähnlich couragiert wie gegen Altenholz aufzuspielen, könnte Heimsieg Nummer 4 in Folge durchaus möglich sein.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren