HSV Hannover beim Tabellenführer

Foto: Uwe Serreck

3.Liga Nord-Ost
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nach fünf Pleiten in Folge hat der HSV Hannover in der dritten Liga Nord-Ost durch den 30:29-Sieg gegen die Füchse Berlin II Selbstvertrauen getankt. Am Sonnabend (Anwurf 19.30 Uhr) sind die Anderter beim schier übermächtigen Tabellenführer Dessau/Roßlauer HV gefordert.

Die Favoritenrolle ist zumindest auf dem Papier klar verteilt. Nicht so für Olaf Seegers. „Wir haben in Vinnhorst eine Punkt geholt und Vinnhorst hat vor einer Woche gegen Dessau gewonnen …“, witzelt der Co-Trainer, der seinen Cheftrainer Stephan Lux (Skifreizeit mit der Schule) vertreten wird. Unter der Woche war Wunden lecken angesagt, da zuletzt einige Spieler angeschlagen waren. Besonders erfreulich: Hendrik Benckendorf steht vor einer Rückkehr in die Mannschaft. Der Kapitän humpelte gegen die Füchse kurz vor Schluss vom Platz. Die befürchtete schwere Knieverletzung bestätigte sich nicht, „aber wir werden bei beiden nichts riskieren“, betont Seegers.

Einen hohen Einsatz wagte der HSV gegen die Hauptstädter damit, nach der Pause Sebastian Czok zu bringen, der sich mit muskulären Problemen plagt. Er wurde deshalb zu Beginn der Woche im Training geschont. Sein Einsatz ist fraglich. Joel Wolf und Julius Bausch werden dagegen fehlen. Für Seegers aber zu verschmerzen. „Für uns ist das ein Bonusspiel“, sagt er. Wichtig sei das folgende Heimspiel gegen den SC Magdeburg II. Wir werden aber nichts verschenken und die Jungs sich reinhängen“, betont Seegers.

Foto: Sebastian Czok trifft im Hinspiel

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren