Maurice Lungela und Fynn Wiebe wechseln nach Vinnhorst

3.Liga Nord-Ost
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Ein Eintracht-Urgestein und ein weiterer Sympathieträger verlassen den Verein. Maurice Lungela und Fynn Wiebe wechseln nach dem Ablauf dieser Saison von Eintracht Hildesheim zum ambitionierten Staffelkonkurrenten TuS Vinnhorst.

Mit der finanziellen Unterstützung eines Großsponsors will der Verein in die 2. Liga aufsteigen und bastelt daher in diesen Tagen sowohl am Kader als auch am Umfeld. Bis zum Sommer soll die neue und hochmoderne Sporthalle fertiggestellt sein. In dieser Halle werden dann auch Wiebe und Lungela für ihren neuen Club auflaufen. Eintracht-Geschäftsführer Gerald Oberbeck bedauert den Abgang sehr: „Für uns sind diese Abgänge sehr bitter, weil die beiden den Verein als Spieler und Mensch sehr geprägt und auch als Jugendtrainer tolle Arbeit geleistet haben.“

Maurice Lungela spielt seit der C-Jugend für Eintracht Hildesheim und hat sich vom Jugendspieler über die Rolle des Youngsters in der 2. Bundesliga zur wichtigen Stütze des aktuellen Drittligateams entwickelt. Der 25-jährige Linkshänder war in der 1. Herren zunächst auf der rechten Außenbahn im Einsatz, inzwischen ist er als Rückraumschütze unterwegs und wichtiger Passgeber für Kreisläufer Niko Tzoufras. Der aus Gronau stammende Student ist an der Universität Hildesheim eingeschrieben und wird seinen Lebensmittelpunkt sicher auch weiterhin in der Region haben, auf der Brust prangt aber künftig das Vinnhorster Wappen. Auch für Lungela noch eine ungewohnte Vorstellung: „Ich bin jetzt 13 Jahre bei Eintracht, da wächst man natürlich wie eine Familie zusammen, das wird sicher erstmal komisch sein. Wir hatten in der Zeit viele Höhen und Tiefen, aber ich bin dem Verein sehr dankbar für alles. Es war jetzt an der Zeit, mal was neues zu machen und ich freue mich total auf die letzten vier Heimspiele in unserer Arena. Unsere Fans dort sind überragend und ich werde bis zum letzten Spiel alles für Eintracht geben.“

Fynn Wiebe kam im Sommer 2017 vom Team LIT Handball aus der Oberliga Westfalen, einem Partnerverein des Zweitligisten TuS N-Lübbecke, zu Eintracht Hildesheim. In der Nähe von Stadthagen aufgewachsen ging er über den MTV Großenheidorn in die Jugend des TSV Anderten. In der A-Jugend spielte er dann für die JSG NSM-Nettel-stedt, die Nachwuchsakademie des TuS N-Lübbecke. In Hildesheim war er schnell eine wichtige Stütze in der Deckung und konnte auch mit seinen präzisen und harten Würfen im Angriff Akzente setzen. „Die drei Jahre waren bei Eintracht sehr lehrreich und sehr positiv für mich. Ich bin Gerald sehr dankbar, dass er mich aus Oberliga geholt hat und ich hier 2. Bundesliga spielen durfte. Ich hätte mir gut vorstellen können zu bleiben, aber die Perspektive in Vinnhorst war für mich auch sehr interessant.“

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren