OHC punktet gegen Kellerkind

Foto: Verein

3.Liga Nord-Ost
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der Oranienburger HC hat am Sonnabendabend in der 3. Liga Nord-Ost zwei weitere Punkte eingefahren. Beim SC Magdeburg II gelang ein 24:22 (11:12)-Sieg. "Einen Schönheitspreis haben wir nicht gewonnen, waren aber erfolgreich", sagte Trainer Christian Pahl nach den 60 Minuten in der Hermann-Giseler-Halle.

Der OHC drehte das Spiel in der zweiten Hälfte.

Die erste Halbzeit war aus Sicht des OHC rein handballerisch ein mittleres Desaster. Den Jungs gelangen kaum passable Aktionen. "Im Angriff zu statisch, in der Abwehr nicht kompakt", meinte der Coach zum Auftreten vor den 325 Zuschauern. "Wir können zufrieden sein und uns bei den Magdeburgern bedanken, dass sie uns in den ersten 30 Minuten nicht gekillt haben", beschreibt Christian Pahl die Kräfteverhältnisse etwas martialisch. Wenn der SCM seine Chancen verwertet hätte, wäre das Spiel mit dem Halbzeitpfiff schon entschieden gewesen. 4:1, 5:2, 7:5, 11:8 waren die Zwischenstände, der OHC verkürzte bis zur Pause (12:11).

So hatten die Oranienburger die Möglichkeit, sich in der Pause zu sammeln und sich mehr an den Matchplan zu halten als zuvor. Das gelang auch. Von Minute zu Minute gestalteten die Gäste von der Havel das Geschehen offener. Vor allem funktionierte das Zusammenwirken im Abwehrverbund. Die Defensivkräfte bauten mit geschicktem Verschieben eine regelrechte Mauer auf. "Die Angriffe der Magdeburger prallten permanent ab. Torwart Paul Porath parierte jetzt auch einige Bälle", so der Oranienburger Trainer. Die Robustheit des Teams war gegenüber den Youngsters aus der Elbestadt von Vorteil. Beim 13:13 war der Ausgleich geschafft (33.). Nach dem 16:14 für den SCM II leiteten die Gäste mit drei Toren in Folge (Lasse Scharge/2, Yannick Schindel) zum 16:17 die Wende ein.

 In Rückstand gerieten sie nicht mehr. Sie mussten noch viermal den Ausgleich hinnehmen (16:16, 17:17, 18:18, 19:19), ehe drei Tore von Julius Heil, Yannick Schindel und Dennis Schmöker zum 19:22 (54. Minute) den Gästen etwas Luft verschafften. Den Deckel drauf machte Lasse Scharge erst mit der Schlusssekunde und dem Treffer zum 22:24.

"Am Ende war es eine gute Mannschaftsleistung", resümierte Christian Pahl. Er sieht in dem zweiten Sieg in Folge das Ergebnis der intensiven Trainingsarbeit. "Ich denke, vor drei, vier Wochen hätten wir das Spiel noch verloren. Den Jungs ist aber klar geworden, in welcher Situation wir uns befanden und trotz der Siege immer noch befinden", so der Coach.

Es bleibt nach wie vor eng in der Staffel - sowohl nach oben (fünf Punkte zu Platz 5) als auch nach unten (zwei Punkte zum Abstiegsplatz). Bis zum Weihnachtsfest stehen noch die Spiele in Vinnhorst (14.12., 16 Uhr) und daheim gegen Hannover-Burgdorf II (21. 12., 17 Uhr) an. Mit dem Punktesammeln soll noch nicht Schluss sein...

 SC Magdeburg II – Oranienburger HC 22:24 (12:11).

Oranienburg: P. Porath, Herold - A. Krai (1), Schmöker (5/1), Schindel (4), Manderscheid (1), Müller (5), Scharge (5), Heil (2), Spickers, Frank (1), J. Porath.

Magdeburg: Diedrich, Patzwaldt - Hoffmann (4/2), Bransche, Baumgart (2), Danowski (1), Kluge (3), Winter (2), Danneberg (6/1), Kurch, Lößner (4), Kroll.

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

Es finden keine Begegnungen statt.