Eagels siegen im Test in Schalksmühle

3.Liga Nord-West
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Mit einem knappen aber am Ende aufgrund der größeren Leidenschaft verdienten 28:27 (16:14) bei den SGSH Dragons in Schalksmühle feierte die HSG Krefeld Niederrhein einen weiteren Testspielerfolg.

Zwei Wochen vor Saisonstart zeigten sich die Krefelder insgesamt solide, nahmen aber hin und wieder zu viele unvorbereitete Würfe aus dem Rückraum, die immer wieder zu schnellen Gegenstößen und damit Gegentreffern führten. „Da müssen wir routinierter werden und einfach ruhiger bleiben. Wir brauchen eine gute Wurfauswahl und müssen solche Situationen klarer für uns entscheiden", sagt Eagles-Trainer Felix Linden. Insgesamt ist der Übungsleiter mit dem Auftritt der Seinen zufrieden, sieht aber noch Optimierungsbedarf. „Durch die Ausfälle von Matija Mircic und Paul Skorupa mussten Niklas Ingenpass und Lars Jagieniak fast durchspielen, dadurch wurde natürlich am Ende die Luft etwas knapp. In der Deckung haben wir noch einige Kleinigkeiten zu verbessern und im Angriff, wie erwähnt, müssen wir ruhiger bleiben", sagt der Übungsleiter.

Nach einer guten ersten Halbzeit, gestützt auf einen starken Mathis Stecken, der einige frei Würfe parierte auch Siebenmeter abwehrte, führten die Gäste mit zwei Toren (16:14). Stecken bekam die Bewährungschance, da Stammtorwart und Kapitän Oliver Krechel aufgrund leichter Rückenprobleme geschont wurde – eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Nach dem Seitenwechsel wurde es dann nach einer weiteren guten Phase ab der 40. Minute etwas enger. Zum Ende hin wurde es dann ganz heiß: Kurz vor Schluss hatten die Gastgeber die Chance zur Führung, vergaben diese und so kamen die Eagles an den Ball. Marijan Basic hatte die Gelegenheit, wurde gefoult und bekam den fälligen Siebenmeter zugesprochen, den Mike Schulz sicher verwandelte. Den folgenden letzten Angriff wehrte Neuzugang Oliver Milde mit einem starken Block ab und so blieb der Erfolg für die Schwarz-Gelben stehen.

„Insgesamt bin ich mit dem Auftritt zufrieden. Es war eine Reifeprüfung, auf die wir aufbauen können und werden. Die kommende Woche werden wir jetzt nutzen, um die Routinen zum Ligastart einzuüben. Wir werden uns auf den Test am Samstag gegen Großwallstadt professionell vorbereiten wie auf ein Punktspiel. Am Montag gibt es zunächst eine Videoanalsye", erzählt Linden.

Sein Team ist, das lässt sich heute durchaus sagen, bereit für den Ligastart gegen die TSG Haßloch in 14 Tagen.

HSG: Stecken, Krechel – Milde (7), Basic (2), Schneider (5), Hahn, Schulz (7), Marquis, Braun (3), Barwitzki (1), Brüren (1), Jagieniak (2), Eberlein, Ingenpass