Wölfe holen Punkt in Ostfriesland

3.Liga Nord-West
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Wer weiß, vielleicht wird dieser Punkt noch ganz wichtig. Die Drittliga-Handballer der SG Menden Sauerland kehrten in der Nacht von Samstag auf Sonntag nicht mit leeren Händen von ihren Ostfriesland-Trip in die Hönnestadt zurück.

Die Wölfe rangen dem Ostfriesischen Handballverein in Aurich nach 60 intensiven Spielminuten ein 29:29 (13:13) ab. Ein Ergebnis, mit dem nach Spiel-schluss schnell alle leben konnten.

„Das Unentschieden ist am Ende das absolut gerechte Ergebnis“, mochte SG-Trainer Micky Reiners nach der Schlusssirene nicht lange einen möglichen zweiten Zähler nachtrauern. So wäre vielleicht mehr möglich gewesen, wenn der SG gelungen wäre, die 21:18-Führung nach dem Treffer von Matthias Zimny in der 38. Minuten, weiter auszubauen. „Die Führung haben wir da einfach zu schnell abgegeben“, monierte Reiners die hektischen Momente im Spiel und die daraus resultierenden falschen Entscheidungen. Gleichzeitig zeigten die Wölfe auch immer wieder riesigen kämpferischen Einsatz. So in der 55. Minute, als die SG ins Hintertreffen geriet und alles für die Hausherren sprach. Aurichs starkes Rückraum-Ass Oliver Staszewski hatte zum 28:26 getroffen. Doch die Wölfe bissen förmlich zurück. Jonas Schulte und Moritz Eigenbrodt sorgten mit ihren Treffern für das 28:28. Als dann Max Klein 87 Sekunden vor dem Ende zum 29:28 traf, schien der Sieg für die SG greifbar. „Er ist endlich mal aus den Puschen gekommen“, so Reiners über Klein, der im bisherigen Saisonverlauf selten seine Möglichkeiten abgerufen hat. Der Treffer vom jungen Rückraumakteur sollte in der Partie, die unglaublich abwechslungsreich war, noch nicht das letzte Wort sein.

Danach waren die Gastgeber wieder dran durch Christoph Groß – 29:29 genau 61 Sekunden vor dem Ende. In beiden Lagern wurde überlegt, ob man noch Risiko gehen sollte. „Klar wollen wir alle lieber gewinnen. Es wäre aber bitter gewesen, wenn wir am Ende mit 29:30 die Heimreise hätten antreten müssen“, nahm Micky Reiners in der letzten Spielminute noch eine Auszeit. Sein Auricher Trainerkollege zog anschließend ebenfalls die grüne Karte. Der Sekundenzeiger tickte herunter, dann sorgten die Schiedsrichter für einen letzten Aufreger. Sie pfiffen die Wölfe zurück und die Gastgeber kamen rund 20 Sekunden vor Spielschluss in Ballbesitz. „Aber die Jungs haben das dann großartig verteidigt“, lobte Reiners seine Mannschaft für deren unbändigen Willen. Der am Ende dann mit einem Zähler belohnt wurde.

Ein in der Tat akzeptables Ende, denn die SG war recht holprig ins Spiel gekommen. Die Hausherren führten nach fünf Minuten mit 3:0. Aber die SG blieb letztlich davon unbeeindruckt und arbeitete sich in der mit rund 900 Zuschauern gefüllten Sparkassen-Arena in das Spiel hinein. „In Aurich macht es einfach Spaß Handball zu spielen“, lobte SG-Trainer Micky Reiners die gute Atmosphäre und das Publikum. Die Rahmenbedingungen schienen seinem Team den nötigen Schwung zu geben und dafür zu sorgen, dass die Gastgeber einen Abend erlebten, den man sich scheinbar anders vorgestellt hatte. Auch wenn der Zähler den Wölfen tabellarisch nicht viel bringt. Mit den heimischen Ballwerfern ist weiter zu rechnen.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

08.12.2019 16:00
3.Liga Nord-Ost, 15.Spieltag
Mecklenburger Stiere Schwerin - TUS Vinnhorst 0 : 0
08.12.2019 17:00
3.Liga Nord-Ost, 15.Spieltag
Eintracht Hildesheim - HG Hamburg-Barmbek 0 : 0
3.Liga Nord-West, 15.Spieltag
OHV Aurich - VfL Gummersbach II 0 : 0
3.Liga Mitte, 15.Spieltag
SG Leipzig II - TV Kirchzell 0 : 0
SG Nussloch - HSG Hanau 0 : 0
3.Liga Nord-Ost, 15.Spieltag
TSV Altenholz - HSV Hannover 0 : 0
3.Liga Nord-West, 15.Spieltag
Leichlinger TV - Ahlener SG 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 08.12.2019 14:22:42
Legende: ungespielt laufend gespielt