Wetzlar holt kroatischen Nationalspieler

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der Handball-Bundesligist HSG Wetzlar hat für die Position im rechten Rückraum den kroatischen Nationalspieler Ivan Sršen unter Vertrag genommen.

Der Linkshänder wechselt vom aktuellen kroatischen SEHA Liga-Teilnehmer RK Nexe an die Lahn. Bei den Mittelhessen hat der 27-jährige einen Zweijahresvertrag unterzeichnet und ersetzt den Isländer Viggó Kristjansson, der zum Ligakonkurrenten TVB Stuttgart wechselt.

Der Vertrag mit dem 1,97 Meter großen und 101 Kilogramm schweren Linkshänder wurde vor Beginn der weltweiten Corona-Pandemie geschlossen und erlangte nach bestandenem Medizincheck Gültigkeit. Sršen hatte sich in Nexe eine Schulterverletzung zugezogen, die operativ versorgt werden musste. Deshalb stand die Verpflichtung einige Zeit in der Schwebe.

„Wir freuen uns aber jetzt darauf, Ivan schon in ein paar Tagen bei der HSG Wetzlar begrüßen zu können. Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle ausdrücklich bei unserer medizinischen Abteilung und der Kardiologie der Uniklinik Gießen, die in Sachen Medizincheck wieder einen tollen Job gemacht und letztlich uneingeschränkt ‚Grünes Licht‘ für den Transfer gegeben haben“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp.

Mit Ivan Sršen bekommt die HSG Wetzlar einen international erfahrenen Rückraumspieler dazu. Der 27-jährige gehört zum erweiterten Kader der kroatischen Nationalmannschaft. Bei seinen früheren Vereinen MOL-Pick Szeged (Ungarn) und HC PPD Zagreb (Kroatien) sammelte der Linkshänder bereits einige Champions League-Erfahrung. Zudem spielte er insgesamt vier Jahre mit RK Nexe im EHF-Cup. „Ivan ist nicht so sehr der Shooter-Typ, sondern kommt mehr über die spielerische Komponente. Er überzeugt durch sehr viel Spielintelligenz und Einsatzbereitschaft. Dazu verfügt Ivan auch über die für die Bundesliga notwendige körperliche Robustheit sowie die entsprechenden Abwehrqualitäten. Wir sind uns sicher, dass er gemeinsam mit Stefan Čavor ein starkes Duo auf der rechten Rückraumposition bilden wird“, so Björn Seipp.

„Ich freue mich, in einen so traditionsreichen und professionell geführten Club zu kommen“, so Ivan Sršen, der mit der Trikotnummer 3 für die HSG Wetzlar auflaufen wird. „Die Bundesliga ist die sicherlich ausgeglichenste und stärkste Liga der Welt, und es ist eine große Herausforderung und eine Verantwortung, in ihr zu spielen. Ich habe die Spiele der HSG Wetzlar vergangene Saison verfolgt und gesehen, was für eine tolle Atmosphäre in der Rittal Arena herrscht. Ich hoffe, dass es die Entwicklungen in der Corona-Krise zulassen, dass ich diese Stimmung, die die Fans machen, bald auch genießen kann. Handball ohne Zuschauer ist kaum vorstellbar!“

Mit der Verpflichtung von Ivan Sršen steht der Kader für die 23. Erstliga-Saison der Mittelhessen in Folge. Neben dem Kroaten haben die Grün-Weißen auch den schwedischen Nationalspieler Philip Henningsson (IFK Kristianstad), den norwegischen Nationalspieler Magnus Fredriksen (Elverum Håndball), den schwedischen Linksaußen Emil Mellegård (Redbergslids IK) sowie Kreisläufer Patrick Gempp (Rimparer Wölfe) unter Vertrag genommen. Verlassen haben die HSG Wetzlar dahingegen Emil Frend Öfors (IFK Kristianstad), Stefan Kneer (TV 05/07 Hüttenberg), Nils Torbrügge (Wilhelmshavener HV), Joao Ferraz (HSC Suhr Aarau/Schweiz) und Viggó Kristjansson (TVB Stuttgart). Zudem sind die beiden Wetzlarer Youngster Hendrik Schreiber und Ian Weber, mit einem Zweitspielrecht für die HSG Wetzlar ausgestattet, zum benachbarten Kooperationspartner TV 05/07 Hüttenberg gewechselt. Torben Waldgenbach geht für die HSG Wetzlar U23 in der 3. Liga auf Torejagd.


Spielerkader der HSG Wetzlar für die Saison 2020/2021:

Tor: Till Klimpke, Tibor Ivanisevic, Anadin Suljakovic (Zweitspielrecht EHV Aue).

Linksaußen: Maximilian Holst, Emil Mellegård

Rechtsaußen: Kristian Björnsen, Lars Weissgerber

Rückraum links: Olle Forsell Schefvert, Lenny Rubin, Philip Henningsson

Rückraum mitte: Alexander Feld, Magnus Fredriksen, Filip Mirkulovski (Standby-Spieler)

Rückraum rechts: Stefan Čavor, Ivan Sršen

Kreis: Anton Lindskog, Patrick Gempp

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

Es finden keine Begegnungen statt.