Zebras Donnerstag beim BHC

Foto: Lächler

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nach zuletzt zwei Heimspielen, dem unglaublich intensiven Unentschieden zum Königsklassen-Auftakt gegen Kielce und dem nicht weniger kraftraubenden Derbysieg gegen Flensburg, geht der THW Kiel jetzt auf eine lange Auswärtstour:

Am Mittwoch machen sich die Zebras auf den Weg nach Wuppertal, wo am Donnerstag beim Bergischen HC die ersten Auswärtspunkte in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga eingefahren werden sollen. "Der BHC ist gerade zu Hause eine unangenehm zu spielende Mannschaft", sagt THW-Rückraumspieler Nikola Bilyk. "Wir müssen achtsam und konzentriert sein, um dort zu gewinnen. Denn das ist natürlich unser Ziel!" Anwurf in der Unihalle ist um 19 Uhr, Sky überträgt wie gewohnt live. THW-Fans vor Ort können sich auf den mobilen Fanshop freuen, der neben zahlreichen anderen Utensilien der Schwarz-Weißen unter anderem die neuen Trikots anbieten wird.

Für die Kieler steht eine der schwierigsten "Auswärtstourneen" der Saison an: In Wuppertal geht es am Donnerstag um unglaublich wichtige Punkte in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga, bereits am Freitag reist der schwarz-weiße Tross via Düsseldorf und Wien weiter nach Veszprem, wo am Abend das Abschlusstraining vor dem "VELUX EHF Champions League"-Spiel beim letztjährigen Finalisten Telekom Veszprem ansteht. Die Partie in der "roten Hölle" wird nur knapp 45 Stunden nach dem Abpfiff in der Wuppertaler Unihalle ausgetragen: Anpfiff ist Sonnabend um 17:30 Uhr (live bei Sky). "Wir verschwenden an Veszprem erst einmal keinen Gedanken", stellt Bilyk klar. "Gerade in dieser Situation ist es umso wichtiger, dass wir wirklich nur von Spiel zu Spiel denken. Und da haben wir den Bergischen HC vor der Brust, der uns alles abfordern wird."

Denn der BHC hat sich für die Saison eins nach der bisher besten Spielzeit der Vereinsgeschichte, im vergangenen Jahr belegten die Bergischen als Aufsteiger Platz sieben in der "stärksten Liga der Welt, einiges vorgenommen. Auch wenn Trainer Sebastian Hinze keine konkrete Platzierung, sondern die spielerische und taktische Entwicklung der Mannschaft als Saisonziel ausgegeben hat, ist mit dem BHC wieder zu rechnen. Das bewies die Mannschaft nach dem 26:21-Auftakterfolg in Nordhorn unter anderem gegen die MT Melsungen, als Neuzugang Ragnar Johannsson, der vom TV Hüttenberg zu den "Löwen" wechselte, mit der Schlusssirene den 25:25-Ausgleich erzielte. Oder auch beim 33:30-Heimerfolg gegen die HSG Wetzlar, bei dem Fabian Gutbrod gleich siebenmal traf und mit Linus Arnesson (6) ein torhungriges Rechtshänder-Duo im Rückraum bildete. Im "Löwen-Duell" in Mannheim (24:30) und zuletzt in Hannover (24:30) wurden dem Bergischen HC allerdings die Grenzen aufgezeigt. "In Hannover hatten wir wirklich einen gebrauchten Tag", gab Hinze am Sonntag unumwunden zu. Trotzdem: Mit 5:5 Punkten hat der BHC wieder einen soliden Saisonstart hingelegt.

Das wohl auch, weil das Erfolgsrezept der vergangenen Jahren fortgeschrieben wurde: Im Kern blieb die Mannschaft von Sebastian Hinze zusammen, wurde allerdings einmal mehr punktuell verstärkt. Neben Rückraum-Linkshänder Johannsson verpflichtete der BHC mit Linksaußen Sebastian Damm (VfL Lübeck-Schwartau) und dem Halblinken Lukas Stutzke (TSV Bayer Dormagen) zwei weitere Akteure, die zuletzt in der zweiten Liga aktiv waren. Mit dem tschechischen Nationaltorhüter Tomas Mrkva, der von Aufsteiger HBW Balingen-Weilstetten kam, gelang den "Löwen" ein echter Paukenschlag auf dem Transfermarkt. Der 30-Jährige bringt die Erfahrung mit, die der 19-jährige finnische Neuzugang Joonas Klama (vom VfL Gummersbach) erst noch sammeln muss. Mit Christopher Rudeck (25) bilden die beiden jetzt ein starkes Torhüter-Trio mit Zukunft. "Bei den Verpflichtungen haben wir sehr darauf geachtet, dass sie perfekt zu uns passen", sagte Hinze in der Saisonvorschau.

Sicher ist: Vor allem in der Breite ist der BHC 2019 besser aufgestellt als im Vorjahr, als Verletzungen den damaligen Aufsteiger immer wieder in Probleme brachten. Jetzt hofft Hinze auf die baldiger Rückkehr seiner Langzeitverletzten Daniel Fontaine und Maciej Majdzinski. "Beide müssen wir dann erst einmal integrieren." Bei Abwehrchef Max Darj war dies nicht nötig: Nach seinem Daumenbruch gegen Saisonende ist der schwedische Nationalspieler wieder fit. Bester Torschütze in den bisherigen Partien ist - wie im Vorjahr - Rechtsaußen Arnor Thor Gunnarsson, der 23 Treffer in den fünf Partien erzielte. Der Bergische HC ist bereit für das Duell mit dem Rekordmeister, für das es noch einige Tickets für Kurzentschlossene gibt (direkt zum Online-Shop). Fans, deren Herz für den THW Kiel schlägt, können sich freuen: Der mobile Fanshop wird in Wuppertal sein und hat unter anderem die neuen hummel-Trikots an Bord.

Für die Zebras geht es am Donnerstag auch darum, ihre weiße Weste gegen den BHC zu verteidigen. Bisher gewannen sie alle 16 Duelle mit den Bergischen "Löwen". Anwurf in der Unihalle ist um 19 Uhr, geleitet wird die Begegnung von Lars Geipel und Marcus Helbig. Sky überträgt live aus Wuppertal. Es geht um zwei wichtige Punkte und die ersten Auswärtszähler der Saison: Auf geht's, Zebras!

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

17.10.2019 19:00
Liqui Moly Handball-Bundesliga, 10.Spieltag
  
SC Magdeburg - TVB 1898 Stuttgart 0 : 0
  
TSV Hannover-Burgdorf - Rhein-Neckar Löwen 0 : 0
  
HSG Wetzlar - THW Kiel 0 : 0
  
MT Melsungen - HC Erlangen 0 : 0
  
SC DHfK Leipzig - TBV Lemgo Lippe 0 : 0
  
SG Flensburg-Handewitt - Die Eulen Ludwigshafen 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 14.10.2019 00:17:28
Legende: ungespielt laufend gespielt