21
Mi, Okt
28 New Articles

Konstanz gegen Göppingen deutlich unterlegen

Foto: Michael Elser

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die HSG Konstanz musste nach guter erster Hälfte (14:17) gegen den neunmaligen Deutschen Meister Frisch Auf Göppingen dem intensiven Testspielsieg am Mittwochabend gegen Balingen (34:32) Tribut zollen und unterlag mit ganz jungem Aufgebot nach der Pause letztlich mit 25:37.

Am Freitag, 20 Uhr, erfolgt nun der Zweitliga-Startschuss in der „Schänzle-Hölle“ gegen Dresden.

Solange die Kräfte hielten und das vermeintliche Stammpersonal auf der Platte war, konnten die Gelb-Blauen aber wie schon in den bisherigen guten Auftritten auch gegen Frisch Auf Göppingen gut mithalten. Bis zum 4:3 legten die Gastgeber vor und kamen auch noch einmal mit der 6:5-Führung zurück. Erneut zeigte sich die HSG im Angriff sehr spielfreudig, passsicher und ideenreich. Mit hohem Tempo konnten immer wieder Lücken im massiven Block der Württemberger gerissen werden. In einem von den Offensivreihen und wie schon beim BGV Cup (35:41) rasant geführten Duell hielt die HSG weiter gut mit (10:12) und musste erst in den letzten Minuten vor dem Seitenwechsel etwas abreißen lassen. Vor allem, da Göppingen sich erfolgreich auf seine individuelle Klasse und daraus resultierende Einzelaktionen verlassen konnte. Vornehmlich über die Rückraumspieler Sebastian Heymann und Tim Kneule, die beide fünfmal erfolgreich waren, oder treffsichere Außen wie Marcel Schiller (sieben) und Axel Goller (3). Dennoch wäre der HSG durch Fynn Beckmann  (s. Foto) nach einem abgefangenen Pass fast noch mit der Pausensirene der Anschluss zum 15:17 geglückt.

Nach dem Seitenwechsel machte sich jedoch das Fehlen von Tim Jud, Matthias Hild, Fabian Maier-Hasselmann und Felix Jaeger immer mehr bemerkbar. Konstanz fehlten nun zusehends die Optionen. „In der ersten Hälfe haben wir ordentlich gespielt. Danach war irgendwann die Luft raus“, zeigte sich Daniel Eblen zufrieden. Nachdem er seiner ersten Formation nach dem intensiven Spiel gegen Balingen am Mittwoch eine Pause gönnte, ruhte die Last und Verantwortung auf einem ganz jungen Aufgebot. Regie führte nun Joel Mauch aus der U23 – und durfte sich anschließend über lobende Worte seines Trainers freuen, der meinte: „Er hat zuletzt kaum mehr bei uns trainiert, war aber mutig und hat viel probiert. Gegen solch einen Innenblock ist das nicht immer dankbar, aber er war aktiv, statt den Ball nur von A nach B zu spielen.“ Spielfluss kam jedoch im gesamten Team nicht mehr richtig auf und die Fehler häuften sich von Minute zu Minute. Göppingen konnte so zahlreiche leichte Tore im Tempogegenstoß erzielen und setzte sich immer weiter ab. Eblen: „Mit den zwei Spielen in drei Tagen und den Ausfällen war der Akku leer. Wenn man nicht bei 100 Prozent ist, geht es gegen Teams wie Göppingen ganz schnell.“ Die Gäste ließen zu keiner Zeit locker und stellten schließlich auf 37:25.

Die Konstanzer können dennoch auf eine gute Vorberatung mit sehr respektablen Leistungen gegen starke Erst- und Zweitligisten zurückblicken. „Dennoch weiß man nie so richtig, wo man steht“, so Eblen, der gute Angriffsleistungen – zwar mit einigen Abzügen im Abschluss – und noch Potenzial in der Deckung gesehen hatte. Wobei auch hier durch das schnelle Spiel, viele eigene Tore und viele Angriffe mehr Gegentore gegen starke Gegner zumindest teilweise zu erklären sind. Nachdem die Neuzugänge Peter Schramm und David Knezevic sowie die bereits in der Winterpause verpflichteten Markus Dangers und Felix Jaeger gut integriert wurden, kann die HSG Konstanz gespannt und voller Vorfreude auf das erste Heimspiel in der 2. Bundesliga am Freitag, 2. Oktober, um 20 Uhr gegen Dresden blicken. Neben den menschlichen Qualitäten der Neuzugänge hebt der 46- Jährige noch etwas hervor: „Die Jungs sind immer voll da und wollen etwas erreichen. Das sind genau die Spieler, die wir wollen und brauchen.“

Testspiel:
HSG Konstanz – Frisch Auf Göppingen 25:37 (14:17)

HSG Konstanz: Maximilian Wolf, Michael Haßferter (beide Tor); Michel Stotz (1), Fabian Schlaich (2), Aron Czako (1), Joel Mauch, Tom Wolf (4/2), Markus Dangers (2), Felix Krüger (2), Fynn Beckmann (5), Jochua Braun (3), Samuel Wendel (1), Peter Schramm (2), David Knezevic (2).

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren