Schmaler Bayer-Kader ohne Chance

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Zeichen standen schon vor der Partie des 22. Spieltages nicht gut: Der TSV Bayer Dormagen musste am Samstagabend ohne sechs Stammspieler beim besser platzierten TuS N-Lübbecke antreten.

Der kannte kein Pardon, gewann mit 36:25 (18:13) und behält den Anschluss zu den Aufstiegsplätzen. Der TSV rutschte auf Tabellenrang 9 mit dem ausgeglichenen Punktekonto 22:22. Nächster Heimgegner ist der TV Emsdetten am kommenden Freitag, 28. Februar, um 19.30 Uhr. Tickets gibt es unter anderem im Tabakshop an der Kölner Straße 64 und online.

„Nettelstedt nutzte unseren dünnen Kader aus“, sah TSV-Trainer Dusko Bilanovic mit Blick auf die schwierige personelle Situation. Nach Pascal Noll, Andre Meuser und Heider Thomas musste auch Eloy Morante Maldonado (Kniebeschwerden) passen. Julian Köster brachte vom DHB-Lehrgang Fußprobleme mit, die einen Einsatz nicht zuließen. Und Jakub Sterba konnte wegen der Schmerzen am Sprunggelenk nicht auflaufen. Mit Moritz Görgen stand immerhin auf Rechtsaußen eine gute Alternative zur Verfügung. TuS-Trainer Emir Kurtagic: „Wir wussten, dass Dormagen aus personellen Gründen nicht viel wechseln konnte. Und dass wir auch daher als klarer Favorit hier heute Abend ins Rennen gegen würden. Aber gerade solche Spiele können dann sehr gefährlich werden.“ Am Anfang war das tatsächlich der Fall. Der TSV spielte gut mit, ließ sich auch vom 1:4-Rückstand nicht irritieren und ging in der 9. Minute zum zweiten Mal in Führung (6:5). Bis zum 10:9 nach einer Viertelstunde blieben die Rheinländer dran.

Doch dann schlichen sich mehrere Fehler ins Dormagener Spiel ein. Nettelstedt profitierte auch von falschen Entscheidungen der Gäste und setzte sich bis auf 14:9 ab. Nur einmal konnte der TSV noch bis auf drei Tore verkürzen - beim 15:12 in der 25. Minute. Die Vorentscheidung bahnte sich bereits bald nach dem Seitenwechsel an: Den Pausenvorsprung 18:13 bauten die Westfalen bis zur 37. Minute auf 22:13 aus. Anschließend wehrte der TSV sich gegen die zweistellige Niederlage, die aber letztlich doch nicht verhindert werden konnte. Das 36:25 ist zugleich die höchste Niederlage der Saison.

Mit Fynn Johannmeyer und Tim Mast hatte Dusko Bilanovic auch zwei A-Jugendliche mit nach Lübbecke genommen. „Bei diesem Spielverlauf hätte ich den Beiden mit einem Einsatz keinen Gefallen getan, wenn schon gestandene Spieler Probleme gegen die individuell starken Nettelstedter haben“, betonte der Trainer. „Ich gehe davon aus, dass Fynn und Tim auch so wichtige Erfahrungen sammeln konnten.“

TuS N-Lübbecke - TSV Bayer Dormagen 36:25 (18:13)

N-Lübbecke: Tatai (10 Paraden), Jepsen ( 1 P.); Becvar (2), Genz (3), Walczak (2), Bechtloff, Ebner (2), Gierak, Bagaric (2), Strosack (5/1), Mundus, Spohn (7), Schade (2), Orlowski (6), Speckmann (5).

Dormagen: Bartmann (4 Paraden), Boieck ( 1 P.); Johannmeyer, Reuland (7/6), Görgen (3), Richter (6/2), Löfström (2), I. Hüter (4), Mast, P. Hüter (2), Braun, Sterba, Grbavac (1), Mircic.

Schiedsrichter: Bona / Frank.
Zuschauer: 1517.
Siebenmeter: 1/1:8/10 (Tatai hält gegen Reuland und Richter).
Zeitstrafen: 10:4 Minuten.
Spielfilm: 0:1, 4:1 (5.), 5:6 (9.), 8:6, 10:9 (15.), 14:9 (19.), 15:12, 18:12 (28.), 18:13 - 22:13 (37.), 27:18 (46.), 36:25.

 

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

24.04.2020 19:30
2.Handball-Bundesliga, 30. Spieltag
  
TSV Bayer Dormagen - TV 05/07 Hüttenberg 0 : 0
24.04.2020 20:00
2.Handball-Bundesliga, 30. Spieltag
  
DJK Rimpar Wölfe - HSV Hamburg 0 : 0
  
HSC 2000 Coburg - HSG Konstanz 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 31.03.2020 11:35:42
Legende: ungespielt laufend gespielt