Bewertung: 1 / 5

Stern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Das Derby in der Oberliga Männer endet mit 24-24 Unentschieden. Zum Spielende muss man sagen, dass der Northeimer HC den zweiten Punkt leider verschenkt hat. Das Team bleibt allerdings weiterhin ungeschlagen und führt die Oberliga Niedersachsen mit 14-2 Punkten an.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Oberliga-Handballer des VfL Hameln stehen vor harten Wochen. An den nächsten drei Wochenenden müssen die Hamelner drei Mal auswärts antreten. Und die Aufgaben haben es in sich. Nach der Partie beim Aufsteiger HSG Plesse-Hardenberg geht es nach Nienburg und Duderstadt.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

„Hameln hat die beste Abwehr der Liga!“, schwärmte VfL-Coach Henning Sohl (s. Foto) von seinen Schützlingen. Und er kann auch zufrieden sein: Mit nur 149 kassierten Gegentreffern sind die Hamelner der Liga-Primus in dieser Kategorie.

„Wir sind heute ersatzgeschwächt in die Partie gestartet. Ich musste die Mannschaft tatktisch stark umbauen. In der Verteidigung haben wir mit drei Kreisläufern und in der Offensive mit zwei Kreisläufern gespielt. Ich habe meiner Mannschaft gesagt, wenn sie meiner Taktik vertrauen, dann kassieren wir weniger als 20 Gegentreffer und gewinnen dieses Spiel“, so Sohl. Und diese Taktik setzte der VfL bravourös um. Über 5:4 und 8:4 ging es mit 10:7 in die Pause.

Aber auch nach dem Seitenwechsel ließen die Hamelner nichts anbrennen. Angeführt vom starken Oliver Glatz setzten sich die Hausherren mit 17:13 ab (43.). Die Gäste schafften es nicht, das Hamelner Abwehrbollwerk regelmäßig zu durchbrechen. So konnten die Hamelner die Ausfälle perfekt kompensieren. Am Ende zog die Sohl-Sieben mit fünf Toren uneinholbar davon. „Die letzten beiden Gegentreffer waren nur Ergebniskosmetik. Das war eine klasse Mannschaftsleistung. Wir haben verdient gewonnen“, freute sich Sohl.

VfL Hameln – HG Rosdorf-Grone 24:19 (10:7).

VfL Hameln: Oliver Glatz (8/5), Sebastian Maczka, Patrick Künzler (je 4), Torben Höltje, Heiko Heemann, Andreas Gödecke, André Brodhage, Jasper Pille (je 1).

Quelle: AWesA (Foto: AWesA)

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

colussi nils hameln frei awesaNils Colussi (s. Foto) und Heiko Heemann sind am Samstag wieder dabei. Trainer Sohl: „Im Moment müssen wir uns über die Abwehr retten“.  Am Samstagabend gastiert die HG Rosdorf-Grone am Afferder Eintrachtweg. „Das ist nicht gerade unserer Lieblingsgegner.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Barsinghäuser Oberligahandballer sind gestern durch die derbe 28:40 (13:16)-Niederlage bei der HSG Nienburg ans Tabellenende gerutscht. „Am Schluss war das schon sehr deutlich“, räumte Trainer Jürgen Löffler ein: „Das haben wir selber Schuld.“

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Beim HV Barsinghausen hoffen alle, dass das in letzter Sekunde erkämpfte 29:29 im Derby gegen den MTV Großenheidorn den Wendepunkt im Abstiegskampf bedeutet. Noch sind die Deisterstädter Vorletzter, aber es ist eine gewisse Aufbruchstimmung zu spüren. „Wir haben auch in den letzten Wochen ordentlich gespielt, aber die Jungs haben sich endlich die erste kleine Belohnung geholt", sagt Trainer Jürgen Löffler.

Die Deisterstädter wollen am Sonnabend (19.30 Uhr) in Nienburg an die starke zweite Hälfte gegen Großenheidorn anknüpfen: „Das hat uns Selbstvertrauen gegeben, dass wir das nächste Spiel gewinnen wollen", hatte Kreisläufer Robin Gogol gesagt.

Mit der HSG wartet allerdings nochmal ein anderes Kaliber als in der vergangenen Woche gegen Großenheidorn. „Die sind noch ein Stückchen stärker und haben nicht umsonst einen Esten und einen Isländer in der Mannschaft", sagt Löffler. Mit 9:3 Punkten liegt Nienburg auf Platz drei und will in dieser Saison unbedingt ganz oben mitspielen. Dazu ist es das erste echte Heimspiel, nachdem wegen der Renovierung der Halle bisher nach Liebenau ausgewichen werden musste. Das dürfte für doppelte Motivation sorgen, zumal 450 Zuschauer für einen Hexenkessel sorgen.

Das dürfte auch die Barsinghäuser zusätzlich anstacheln. „Außerdem haben wir nichts zu verlieren", betont der HVB-Trainer. Personell setzt er auf die erfolgreiche Mannschaft der Vorwoche. Zum einen hat das ja gut geklappt, zum anderen „habe ich auch keine Alternativen", sagt Löffler.

FOTO: So war es vor einem Jahr – Robin Gogol setzt sich gegen die Nienburger Abwehr durch

Text und Foto: Uwe Serreck

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

seekamp paul nhc frei spieker fotografieDer ungeschlagene Tabellenführer aus Northeim musste sich an diesem Wochenende bei der HG Rosdorf-Grone beweisen. Nachdem man am letzten Wochenende die beiden Pokalspiele nutzen konnte um sich auf das Spiel vorzubereiten war man natürlich umso mehr motiviert auf das Derby.

Weitere Beiträge ...

Ergebnisdienst Oberliga

20.09.2019 20:00
Oberliga Niedersachsen, 03.Spieltag
  
MTV Großenheidorn - HSG Nienburg 0 : 0
Verbandsliga Niedersachsen, 03.Spieltag
  
SG Börde Handball - HSG Oha 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 18.09.2019 05:02:02
Legende: ungespielt laufend gespielt