Auswärtserfolg bei der HSG Schaumburg Nord

Oberliga HVN
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Es war kein Handballleckerbissen den die knapp 150 Zuschauer in der Waltringhausener Sporthalle zu sehen bekamen. In einem sehr kampfbetonten Spiel mit technischen Fehlern und Fehlwürfen auf beiden Seiten, setzten sich die Sportfreunde am Ende verdient mit 26:24 durch.

Söhre musste neben Lukas Range auch auf Torhüter Jan Koob verzichten, der sich unter der Woche eine Innenbandverletzung im rechten Knie zugezogen hat und einige Wochen ausfallen wird. Dafür rückte A-Jugend Keeper Justin Engelhardt in den Kader. Die Sportfreunde erzielten durch Niklas Ihmann den ersten Treffer der Partie und gingen mit 1:0 in Führung. Danach allerdings übernahm Schaumburg das Kommando und führte nach knapp siebzehn Minuten mit 6:4. Die Deckung der Sportfreunde stand, wie schon beim Saisonauftakt, sehr gut, aber vom oft gelobten Angriffswirbel war nicht viel zu sehen. Söhre spielte sich zwar etliche Chancen heraus vergab diese aber meistens kläglich, oder scheiterte am Gästekeeper. Nur vier Tore nach einer guten Viertelstunde. Söhres Übungsleiter Sven Lakenmacher legte die grüne Karte um sein Team wachzurütteln. Die Sportfreunde schafften acht Minuten vor dem Halbzeitpfiff den Ausgleich durch Alexander Thiel, der mittlereile für Maxi Kolditz im Spiel war und in dieser Phase des Spiels stark aufspielte. Thiel war es auch, der Söhre nach langer Zeit erstmals wieder mit 11:10 in Führung brachte. Mit einem verwandelten Siebenmeter durch Maxi Kolditz wurden beim Stand von 12:11 für Söhre dann die Seiten gewechselt.

Die ersten fünf Minuten in Durchgang zwei, bis zum Spielstand von 15:15, verliefen ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich absetzen. Danach aber übernahmen die Sportfreunde langsam das Kommando. Durch drei Treffer Folge von Jan Philipp Naß, Nils Wilken und Yannik Ihmann gingen die Gäste mit 18:15 in Führung. Schaumburgs Coach griff zur grünen Karte, stelle das Deckungssystem um, aber ohne Erfolg. Söhre bestimmte nun das Spiel und lag fünf Minuten vor Ende der Partie mit 25:19 in Front. Weil Söhre am Ende wieder, wie bereits in der Anfangsphase, leichtfertig beste Einwurfchancen vergab, konnte die HSG Schaumburg Nord den Rückstand in den letzten Minuten noch deutlich verkürzen. Der Sieg hätte sicherlich deutlich höher ausfallen können, doch war Trainer Lakenmacher war letztendlich mit dem Auswärtssieg zufrieden. Am nächsten Samstag um 19:30Uhr ist dann der der erste Hochkaräter, der VFL Hameln, zu Gast in Diekholzen. Da bedarf es sicher einer Leistungssteigerung, da die Gäste aus der Rattenfängerstadt über eine der stärksten Deckungsreihen der Oberliga verfügen. Die Mannschaft hofft, dass trotz ungewohnter Anpfiffzeit, wieder viele fans den Weg in die Steinberghalle finden um das Team lautstark zu unterstützen.

Söhre spielte in folgender Besetzung
Pascal Kinzel (TW), Justin Engelhardt (TW), Yannik Ihmann (6), Niklas Ihmann (5), Maximilian Kolditz (4), Nils Wilken (4), Alexander Thiel (3), Jan Philipp Naß (2), Sebastian Froböse (1), Philipp Klein (1), Fabian Schweiger, Finn Meiners, Julius Bartels, Daniel Sentjurc und Julian Modrejewski.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Oberliga

19.10.2019 18:00
Oberliga Niedersachsen, 12.Spieltag
  
TV Jahn Duderstadt - HF Helmstedt-Büddenstedt 0 : 0
19.10.2019 19:00
Verbandsliga Niedersachsen, 02.Spieltag
  
SV Altencelle - VfB Fallersleben 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 14.10.2019 00:54:35
Legende: ungespielt laufend gespielt