Dirk Wolfs Wochenende beim TVK

Foto: Michael Jäger

Oberliga allgemein
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Eigentlich hätte Dirk Wolf ja einen freien Samstag, genauer gesagt einen handball-freien. Der Trainer ist schließlich mit dem TV Korschenbroich erst am Sonntag um 17 Uhr bei TuSEM Essen II gefordert.

Es wird wohl eine schwierige Aufgabe, die der TVK-Coach und sein Sohn Mats erfolgreich lösen wollen – mit allem, was ihnen an Einsatz und Leidenschaft zur Verfügung steht. Es geht immerhin um die Spitzenplätze in der Regionalliga, die derzeit der TuS 82 Opladen (16:4 Zähler) vor Korschenbroich anführt (15:5). Einen Abend vorher nimmt sich Dirk Wolf trotzdem die Zeit für einen Ausflug, um die Zweitliga-Partie zwischen der HSG Krefeld und der HSG Konstanz zu sehen. „Da bin ich aber nur Zuschauer“, betont der TVK-Coach. Unbeteiligt ist er deswegen nicht. Diesmal geht es um den Kampf gegen den Abstieg und Dirk Wolf wird den Gästen vom Bodensee die Daumen drücken – weil deren Kapitän sein Sohn Tom ist.

Für den eigenen Auftritt in Essen erwarten die Korschenbroicher einen harten Kampf. „TuSEM ist ein junges und gut ausgebildetes Team. Die können ein hohes Tempo spielen und haben ein paar Spiele nur knapp verloren“, sagt Wolf. Essen, mit 7:1 Punkten aus den ersten vier Partien blendend gestartet, hatte anschließend mit vier Niederlagen hintereinander eine Durststrecke, ehe es mit dem 30:29 gegen die HSG Siebengebirge und dem 22:22 beim TV Jahn Köln Wahn wieder Zählbares gab. Rang acht und 10:10 Punkte sind auch nur den statistischen Werten nach Mittelmaß, sodass der TVK vorsichtig sein muss. In der vergangenen Saison gab es zwei knappe direkte Duelle – mit einem 33:32 zu Hause und einem 29:28 in Essen.

Trainer Wolf sah zuletzt beim 31:26 über die DJK Adler Königshof, dass seine Mannschaft die richtigen Lehren aus dem 23:27 in Aachen gezogen hatte. Hinten stand die Abwehr weitgehend kompakt und vorne legte der Rückraum zu – was zu einer überzeugenden Team-Vorstellung führte. „Wir leben von der Geschlossenheit“, betont Wolf. Eine Übersetzung könnte heißen: Korschenbroich braucht gerade mit seinem relativ kleinen Kader den Beitrag jedes Einzelnen. Winziger Vorteil: Der TVK weiß in Essen bereits, wie der Spitzenreiter TuS 82 Opladen gegen den Dritten TV Rheinbach gespielt hat – und ob die Rückkehr auf Rang eins möglich ist. Klar ist, dass Korschenbroich zumindest als „Vize-Wintermeister“ in die Pause über Weihnachten und Neujahr gehen will.

Foto: Dirk Wolf bei der Arbeit

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Oberliga

22.02.2020 17:00
Verbandsliga Niedersachsen, 18.Spieltag
  
HSG Oha - SV Alfeld 0 : 0
22.02.2020 18:00
Verbandsliga Niedersachsen, 18.Spieltag
  
Eintracht Hildesheim II - HSG Rhumetal 0 : 0
  
HG Rosdorf-Grone - SG Börde Handball 0 : 0
22.02.2020 19:00
Verbandsliga Niedersachsen, 18.Spieltag
  
SV Altencelle - TSG Emmerthal 0 : 0
22.02.2020 19:15
Verbandsliga Niedersachsen, 18.Spieltag
  
TG Münden - HSV Warberg/Lelm 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 17.02.2020 20:42:48
Legende: ungespielt laufend gespielt