Zeit um Geschichte zu schreiben?

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

Pokal-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der HC Erlangen bestreitet am kommenden Dienstag erstmalig in seiner Vereinsgeschichte ein Viertelfinale im DHB Pokal. Nach zuletzt vier Siegen in Serie reisen die Franken bis in die Haarspitzen motiviert nach Hannover, um in der TUI Arena für die große Sensation zu kämpfen.

Es ist der Traum eines jeden Handballspielers: der Einzug ins Final-Four des DHB Pokals in Hamburg. Noch ein einziger Sieg trennt den HC Erlangen von diesem historischen Ereignis. Einmal noch muss die Mannschaft von Trainer Adalsteinn Eyjolfsson über 60 Minuten lang kämpfen, sich jedem Zweikampf stellen und mit 100 Prozent Einsatz zu Werke gehen, um bei den Recken bestehen zu können. Ein Ziel, für das es sich zu kämpfen lohnt, weiß Kapitän Michael Haaß, der mit seinen alten Clubs (Rhein-Neckar Löwen, TUSEM Essen, SC Magdeburg und Göppingen) bereits fünf Mal in seiner Karriere in Hamburg antreten durfte.

Die Gastgeber aus Hannover durchlaufen aktuell eine schwierige Phase. Von Verletzungen geplagt schafften sie es zuletzt am 11. November als Sieger vom Platz zu gehen, als sie sich in Lemgo mit 31:26 durchsetzen konnten. Danach folgten fünf Niederlagen in Folge. Gegen Bietigheim, Wetzlar, Rhein-Neckar Löwen, Leipzig und Kiel lieferten sich die Recken oftmals knappe Spiele, schafften es aber nicht die Punkte bei sich zu behalten. Der TSV Hannover-Burgdorf verfügt mit Kai Häfner und Fabian Böhm über zwei Nationalspieler, die im Januar bei der Heim-WM im Kader stehen. Auch auf den pfeilschnellen Timo Kastening, der in dieser Saison bereits 89 Tore über die Außenposition erzielte, gilt es besonders zu achten. Mit Morten Olsen zieht zudem ein international erfahrener Mann die Fäden im Angriffsspiel der Recken. Erst im letzten Jahr überzeugten die Recken im Pokal und schafften es sogar ins Finale einzuziehen. Gegen die Rhein-Neckar Löwen mussten sich die Niedersachsen dann aber geschlagen geben.

Es wartet also jede Menge Arbeit auf die Abwehrreihen der Erlanger. Was die Defensive aber im Stande ist zu leisten, haben die Franken erst am vergangen Samstag eindrucksvoll bewiesen. Der Mittelblock um Petter Overby zauberte ein Abwehrbollwerk aufs Parkett, welches die HSG Wetzlar an den Rand der Verzweiflung brachte. Genau an diese Leistung wollen Nikolai Link & Co. anknüpfen, wenn das Spiel zwischen den Niedersachsen und dem HC Erlangen um 19 Uhr angepfiffen wird. Das letzte Duell zwischen den beiden Teams konnte der TSV am neunten Spieltag für sich entscheiden. Nach dem der HC Erlangen über 50. Minuten lang in der TUI Arena dominierte legten die Hausherren einen Schlussspurt ein und gewannen am Ende knapp mit 26:24 (12:15).

„Auf uns wartet eine schwierige Aufgabe in Hannover. Die Recken werden am Dienstag alles daransetzen, um ins Final-Four einzuziehen“, weiß Trainer Adalsteinn Eyjolfsson und ergänzt: „Wir haben in den letzten Spielen gezeigt was in uns steckt und reisen nach Hannover, um an unsere gute Leistung anzuknüpfen.“

Das Viertelfinale zwischen dem TSV Hannover-Burgdorf und dem HC Erlangen wird am kommenden Dienstag von den beiden Unparteiischen Lars Geipel und Marcus Helbig um 19 Uhr angepfiffen. Das Spiel wird nicht von SKY übertragen, kann aber über den Fackelmann-Liveblog der Erlanger Nachrichten verfolgt werden. Kurzentschlossene haben die Möglichkeit sich Tickets im Online-Shop der Recken zu sichern. Außerdem sind noch wenige Plätze im HC-Fanbus verfügbar (Anmeldung nur noch telefonisch unter: 09131-9398518 möglich).

Ergebnisdienst Pokal

27.04.2019 16:00
EHF Cup, Viertelfinale
  
Grundfos Tatabánya KC - TTH Holstebro 0 : 0
27.04.2019 18:00
EHF Champions League, Viertelfinale
  
KS Vive Tauron Kielce - Paris Sain-German Handball 0 : 0
27.04.2019 19:00
EHF Cup, Viertelfinale
  
FC Porto - Saint-Raphael Var Handball 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 26.04.2019 14:41:01
Legende: ungespielt laufend gespielt