Magdeburg im EHF-Cup

Foto: Verein

Pokal international
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Noch 3 Tage bis zum SCM-Auftakt in die EHF-Cup-Saison 2019/20 bei Gornik Zabrze. In unserer grün-roten Europacup-Historie stehen drei Duelle mit Teams aus Polen. Immer hat sich der SCM durchgesetzt.

Im Cup der Pokalsieger 1978/79 gab es im Viertelfinale bei Hutnik Krakau eine knappe 22:23-Niederlage, die in der Hermann-Gieseler-Halle mit einem 25:18-Sieg wettgemacht wurde. Als Champions League-Sieger 2002 traf unser Team mit Erfolgstrainer Alfred Gislason in der CL-Gruppenphase 2002/03 auf Orlen Wisla Plock. In der Bördelandhalle wurde 40:32 und in Polen mit 31:29 gewonnen.

Das bedeutendste Duell mit einer Mannschaft aus unserem Nachbarland fand am 22. April 1978 statt. Im Finale in der heimischen Hermann-Gieseler-Halle triumphierte der SCM mit 28:22 gegen Slask Breslau und holte mit dem Europapokal der Landesmeister den ersten internationalen Titel nach Magdeburg. 2000 Zuschauer, es gab damals 20.000 Kartenanfragen, feierten ein Handball-Volksfest, sangen „Hoch soll´n sie leben“ für die Mannschaft von Trainer Klaus Miesner. Die Grün-Roten spielte eine 1. Halbzeit (18:10), wie man sich bis dahin nur in den allerbesten Stunden präsentierte. „Und wer so einen Vorsprung nicht halten kann, der ist eines Europacupsieges wohl auch nicht würdig“, gab Trainer Klaus Miesner damals zu Protokoll. Das Finale wurde live im DDR-Fernsehen übertragen, viele Journalisten waren in der Halle. Der behende, technisch und kämpferisch starke Linksaußen Hartmut Krüger war mit 8 Toren bester SCM-Schütze. „Krügi“ ragte mit den individuell starken Leistungen von Spielmacher Ernst Gerlach und Torhüter Wieland Schmidt noch aus dem Kollektiv heraus. Die Abwehr mit „Eisen-Harry“ Jahns rührte Beton an, „Phantom“ Schmidt gewann mit seiner Sonderklasse das Torhüterduell. Die Überschriften in der DDR-Presse waren vor über 41 Jahren überschwänglich: „Der SCM am Ziel seiner Träume (Junge Welt), „Triumph eines prächtigen Kollektivs“ (Volksstimme), „Erfolgsrezepte-zur Nachahmung empfohlen (Deutsches Sportecho), „Europapokal mit Magdeburger Glanz“ (Neues Deutschland).

Mit Polens Nationalmannschaftskapitän Piotr Chrapkowski und Europapokalsieger Harry Jahns trafen sich jetzt zwei Abwehrrecken aus Gegenwart und Vergangenheit unseres SCM. Der Vorbericht zum EHF-Cup-Duell NMC Gornik Zabrze gegen unsere Grün-Roten ist am kommenden Freitag beim MDR ab 19 Uhr in „SACHSEN-ANHALT heute“ zu sehen.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Pokal

05.02.2020 12:00
EHF Champions League, 04.Spieltag
  
HC Motor Zaporozhye - HC Meshkov Brest 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 08.12.2019 13:36:36
Legende: ungespielt laufend gespielt